• roswithazatlokal

28.04.2020

Aktualisiert: Mai 10


Liebes Tagebuch!

Frauli fährt einkaufen, trinkt mit der Omi Kaffe und kommt dann gleich wieder heim. Sagt sie zumindest. Das heißt, ich hab heute den Laptop für mich alleine *freu*.

Ich hab mir gemerkt: Frauli drückt eine Taste, das weiße leuchtende Blatt erscheint und darauf schreiben wir dann. Gut, mach ich. Komisch, da kommt nix. Ob Frauli es versteckt hat? Hinterm Laptop liegt es nicht. Darunter? Nein, da ist kein Platz. Es ist wie verhext. Hm, ich hab`s! Es kann nur in einer ihrer Laden sein! Gut, dass die leicht aufgehen. Mal schaun ... Da gibt es Papierzeugs, rutschige Folien, Taschentücher, ... Aber kein weißes leuchtendes Blatt.

Vielleicht in dem großen schwarzen Kasten auf dem Schreibtisch? Da stopft sie normalerweise weiße Blätter hinein. Da könnte das leuchtende dabei sein. Nichts. Weder ein weißes noch ein leuchtendes. Wie soll ich dir heute schreiben, liebes Tagebuch, wenn ich das Blatt nicht finde?

Ob ich am End schlecht seh? Ach du meine Güte. Dann krieg ich eine Brille auf die Nase gesetzt und schau so aus wie Frauli! Ich spüre mein Herz wild hämmern. Panisch renne ich die Stufen hinunter. Da, auf dem Esszimmertisch liegt Fraulis Lesebrille. Ich drücke mein Gesicht ganz fest in die Schachtel. Nichts. Vielleicht, wenn ich mir das Gesicht wasche? Wieder nichts. Nirgends ein weisses leuchtendes Blatt. Was mach ich nur? Oh, ich Dummerle. Das weiße Blatt ist ja oben, tief drinnen im Laptop versteckt. Die Schachtel mit der Brille vom Tisch runterschubsen ist babyleicht. Die Brille kullert heraus. Die nehm ich ins Mäulchen und ... Die Haustür! Mist, wieso kommt die denn schon heim? Ich tu so, als würde ich mich freuen, hoffe dass sie die Brille hinter mir auf dem Fußboden übersieht. Schnurrend beschmuse ich sie, begleite sie sogar nach oben.


Nanni sitzt im Schlafzimmer auf dem Fensterbrett. Sie reckt ihren Hals, reißt den Kopf herum, duckt sich, streckt sich, schnattert aufgeregt. Was zum Teufel ist denn hier los?

Neugierig springe ich zu ihr hinauf. Mah, so viele Vogerl. Ist das schön!

0 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com