• roswithazatlokal

23.04.2020

Aktualisiert: Mai 10


Liebes Tagebuch,

heute ist ein Tag so ganz nach meinem Geschmack. Und weißt du warum? Heute sind wir im HomeOffice.

Du hast noch nie etwas davon gehört? Also, pass auf, ich erklär`s dir.

Wenn dein Frauli im HomeOffice ist, ist sie ganz viel zu Hause. Das heißt, mein Frauli hat an diesen Tagen endlich viel Zeit für mich.

Ja, okay, für die Nanni natürlich auch *seufz*.


Wenn mir fad ist, maunze ich, latsche über Fraulis Unterlagen und setz mich auf die Laptop-Tastatur. Ein paar Bussi noch und schon hab ich die mir zustehende Aufmerksamkeit. Frauli tut dann immer so, als wäre sie böse wegen der Störung. Wer`s glaubt *zwinker*. Die freut sich doch eh über jede Ablenkung. Warum sonst sitzt sie jedes Mal schwuppidwupp blitzeschnell auf dem Fußboden und kramt in meinem Spielzeugkorb?

"Schau, Hanni, magst du mit deiner Ente spielen. Oder lieber mit dem Ball? Oh, da haben wir ja auch noch deinen Flamingo."

Ihre Versuche mich zu beschäftigen sind total süß. Deswegen lasse ich sie erstmal alles ausräumen, bevor ich mit ihr mitspiele.


Durch Zufall sind die Nanni und ich - ja du hast richtig gehört, die Nanni UND ich - also wir sind draufgekommen, wie wir an besseres Futter kommen. Wir setzen uns hin und schauen Frauli wortlos mit ernstem Blick an. Zwischendurch weint eine von uns dezent, damit Frauli auch bemerkt, dass wir da sind. Aber nur ein bisserl, man wills ja nicht übertreiben. Irgendwann hält Frauli das nicht mehr aus und mit einem "Was ist denn, sind die Schüsserl schon wieder leer?" sieht sie in der Küche nach. "Die sind ja eh noch ganz voll." Und jetzt kommt`s, jetzt dürfen wir keinen Fehler machen. Wir stellen uns zu unseren Schüsserln, schnuppern, schaun Frauli flehend an, schnuppern, maunzen, ... Taraaaaa! Und schon tauscht sie das Futter aus. Es klappt wirklich jedes Mal! Aber das bleibt unter uns, hörst du?


Es gäbe da noch einiges, was erzählenswert wäre. Aber ich bin mittlerweile hungrig. Und müde. Auf alle Fälle sind diese Zu-Hause-Tage super. Da kommen die Nanni und ich voll auf unsere Kosten. Das ist fast so wie das Wellnessen von gestern, nur länger.


Also ganz ehrlich, diejenige, die das HomeOffice erfunden hat, ist mit Sicherheit eine ganz eine gescheite Katze. Findest du nicht auch?



14 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com