• roswithazatlokal

01.08.2020


Liebes Tagebuch,

mir ist heute gar nicht gut, wahrscheinlich die Hitze. Ich meine, stell dir einmal vor, du müsstest mit einem Fell durch die Gegend rennen. Und vielleicht auch noch dein Essen jagen. Okay, letzteres muss ich auch nicht. Aber trotzdem.


Es kann doch nicht sein, dass unsereiner unter dem Klimawandel leiden muss. Was kann ich denn dafür, dass sich die Menschen aufführen wie die Verrückten? Stoße ich etwa Abgase in den Himmel? Okay, erwischt, ab und zu entweicht mir ein Putscherl.


Aber ich besitze keine Fabriken und fliege nicht in den Urlaub. Und ich habe kein Auto. Ja, ich fahre ab und zu mit, wenn ich zum Tierarzt muss. Aber gegen meinen Willen. Das möchte ich hier an dieser Stelle ausdrücklich betonen. Ich werde jedes Mal unter Gewaltanwendung in die Gefängnisbox gesperrt und in die Tierarztpraxis gezerrt. Angeblich zu meinem Besten. Pfff!


Die Menschen sind schon komisch. Manche führen sich echt auf, als gehöre ihnen die Welt. Ich hab letztens eine Dokumentation im Fernsehen gesehen, die war echt grauslich. Der reinste Horrorfilm. Der Wolf darf nicht mehr herumspazieren wie es ihm gefällt. Die Kühe müssen ihre Babys hergeben. Die Schweinderln werden gehalten als hätten sie keine Gefühle. Die Bienen finden keine Nahrung, weil alles zubetoniert wird. Und, und, und …


Da kann ich ja direkt froh sein, dass ich eine wohlbehütete Katze bin! Aber eine unter der Hitze leidende wohlbehütete Katze wohlgemerkt.


„Hanni, was machst du denn? Komm raus auf die Terrasse, es geht ein total angenehmes Lüfterl.“ Fraulis Stimme plärrt durchs Haus. Sie hat mir zuerst sogar mit einem Fächer Luft zugefächert, weil ich so darnieder war. Und hat mir mit dem Tierarzt gedroht, falls ich mich nicht erhole. "Nicht, dass du mir kollabierst." Pfff! Wenn ich wo kollabiere, dann beim Tierarzt.

„Ich komme!“ Ups, mit meinen Vorderpfoten halte ich mir schnell mein Schnauzerl zu. Ob sie es gehört hat?

„Okay.“

Stille.

„Haben wir gerade miteinander geredet? Schon wieder?“

„Miauuuuu!“

0 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com