• roswithazatlokal

26.05.2020

Aktualisiert: Mai 29


Liebes Tagebuch,

so Regentage haben schon auch etwas Schönes, findest du nicht auch? Man kann, ohne ein schlechtes Gewissen zu haben, länger liegen bleiben. Braucht keine Ausreden fürs Nichtstun. Ist das nicht wunderbar? Heute hat Frauli mitgefaulenzt. Das ist dann immer besonders schön. Wie du ja weißt, lümmeln wir dann länger im Bett herum, dösen, lesen die Zeitung, trinken Tee im Bett, …


Wenn Frauli arbeiten muss, ist das ja ganz anders. Nanni und ich stehen dann mit ihr auf, leisten ihr beim Frühstück Gesellschaft. Man ist ja schließlich nicht so. Sie soll sich ja auch nicht schlecht fühlen, nur weil sie arbeiten gehen muss. Nanni meint ja, wenn Frauli sich ein paar Mäuse fangen würde hätte sie den ganzen Stress nicht. Ich gäbe ihr ja sogar etwas von meinem Futter ab. Auf eine Dose mehr oder weniger kommt`s jetzt auch nicht drauf an. Wir haben schließlich reichlich davon. Du brauchst nur einmal bei uns in unser Vorratskastl reinschauen. Da würdest du staunen, liebes Tagebuch. Wir könnten sämtliche Nachbarskatzen mitfüttern. Aber gut, Frauli geht manchmal halt lieber arbeiten als mit uns abzuhängen. Da sind die Nanni und ich machtlos. Wie heißt es so schön? Jede ist ihres Glückes Schmied.


Ich leg mich immer nochmals ins Bett, wenn Frauli abdampft. Sie schimpft manchmal mit mir, weil ich es angeblich wieder zernudel, aber das halte ich persönlich für eine glatte Lüge. Das bisserl Liegen zerstört ihr gemachtes Bett mit Sicherheit nicht. Ich tippe eher darauf, dass sie in der Früh schlampig ist und mir dann abends die Schuld dafür gibt, weil ihr das peinlich ist.

Die Nanni verzupft sich lieber in eine ihrer geliebten Schachteln. Damit sie alles im Blick hat, wie sie immer sagt. Da sieht und hört sie sofort, wenn wer reinkommt, egal, ob vorne bei der Haustür oder hinten vom Garten. Die spielt so gerne Sicherheitspolizei, die dumme Nuss.

Da bin ich ja ganz anders. Ich bin eher die relaxte, die ruhige Katze. Mich kann so schnell nix aus der Ruhe bringen, wie du ja weisst. Immer geduldig, nie genervt - und auch nie nervig. Die Nanni dagegen! Furchtbar, sag ich dir, einfach furchtbar. Immer auf der Hut, lauert allem und jedem auf, regt sich über jeden Mist auf, spinnt herum, … Nein, das wäre nix für mich. In der Ruhe liegt die Kraft, heißt es doch so schön, oder? Da könnt sich die Nanni mit Sicherheit ein Scheibchen von mir abschneiden. Aber glaubst du, die sieht das ein? Na, sie wird auch noch draufkommen. Irgendwann.

12 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com