• roswithazatlokal

17.11.2020


Liebes Tagebuch,

Frauli sagt, wir haben schon wieder einen Lockdown. Deswegen dürfen wir nicht hinaus. Also wir Miezen schon, sie aber nicht.


Sie hat uns alles ganz genau erklärt. Wenn ich es richtig verstanden habe, darf sie nur mehr hinaus, um uns Essen zu besorgen, wenn wir einen Arzt brauchen, sie für die Omi einkaufen geht, spazieren geht, sportelt, ...


Frauli sagt, wir dürfen keine Besuche empfangen. Nur eine Person sollte man ab sofort treffen.

Da tun sich jetzt aber echt eine Menge Fragen bei mir auf.


1. Heißt das jetzt, wenn die Nanni eine Maus mit nach Hause bringt, fällt diese dann unter die Kategorie Besucher?


2. Und wenn die Maus eine Besucherin ist, darf mein Regenwurm ebenfalls die Wohnung betreten oder ist der Wurm dann ein Besucher zu viel?


3. Soll ich eine Maske tragen, wenn ich mich mit anderen Miezekatzen treffe?


4. Ist die Nanni eine andere Miezekatze, obwohl sie hier wohnt?


5. Darf Frauli nur mehr für die Omi einkaufen, für uns aber nicht?


Anmerkung: sofort einen Film zu diesem Thema ansehen!

Film angesehen, weitere Fragen sind entstanden.


1. Muss ich selber auf den Schwarzmarkt gehen oder ist nach wie vor Frauli zuständig für die Nahrungsbeschaffung?


2. Sollte ich selbst auf den Schwarzmarkt gehen müssen, wo befindet sich der nächste?


3. Muss ich dafür unseren Garten verlassen? (Ich hoffe nicht, ich werde elendig zugrunde gehen!)


4. Was könnte ich zum Tausch anbieten?


5. Trägt man auf dem Schwarzmarkt auch Masken?


Du siehst, liebes Tagebuch, so ein Lockdown ist nicht einfach. Der krempelt mein ganzes Miezekatzen-Leben um. So viele Unklarheiten, Unsicherheiten, Unannehmlichkeiten. Fällt dir auch auf, dass diese Wörter alle mit Un anfangen? Unfassbar, oder?

6 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com