• roswithazatlokal

11.12.2020



Liebes Tagebuch,

die Nanni hat den Dominik und den Maximilian gefragt, ob sie eine Weihnachtskarte von mir bekommen haben. Zuerst haben die beiden Kater gar nicht gewusst, was das ist. Stell dir das einmal vor!

Die Nanni musste ihnen das erst erklären.




Lange Rede, kurzer Sinn: sie haben keine Post von mir erhalten. Dazu hab ich gleich mehrere Fragen:

1. Hat das Christkind die Karten noch nicht verteilt?

2. Boykottiert jemand meine Weihnachtspost?

3. Hat Frauli dabei ihre Hände im Spiel?

4. Lügen die beiden Kater?

5. Lügt die Nanni?

6. Habe ich nur geträumt, dass ich Weihnachtskarten geschrieben habe?

7. Hat der Bertl auch nix gekriegt?

(Der ist schon wieder bei seiner kranken Omi, den kann ich erst nach seiner Rückkehr fragen.)


Liebes Tagebuch,

ich bin es die Nanni.

Stell dir vor, die Hanni fragt mich nach ihrer Weihnachtspost. Angeblich hat sie an alle möglichen Kater in der Nachbarschaft geschrieben und wartet auf Rückmeldungen. Natürlich will sie dafür gelobt werden, was auch sonst. Aber, und jetzt kommt`s, niemand hat von ihr bisher eine Karte erhalten.


Da stellen sich mir folgende Fragen:

1. Hat die Hanni wirklich Karten geschrieben?

2. Wie soll das bitte gehen, dass das Christkind von uns die Karten abholt?

3. Wenn das doch irgendwie geht, das mit der Abholung (immerhin handelt es sich hier um das Christkind!), wartet es vielleicht noch mit der Zustellung?

4. Kann es sein, dass das Christkind die Karten vergessen hat? Kugeln diese noch bei ihm zuhause unbeachtet in einer Lade herum? Oder hat es die Karten am Ende gar verloren?

5. Gibt es eine Möglichkeit das Christkind dazu zu befragen?

6. Wenn ja: welche?

7. Wenn nein: Scheiße!

8. Gibt es überhaupt ein Christkind?

9. Und wenn nein, wer hat dann die Karten eingeheimst?

10. Hat Frauli ihre Finger im Spiel?

11. Wenn ja, warum?

12. Wenn Frauli Hanni eine Freude machen wollte, hat sie denn gar nicht an mögliche Konsequenzen gedacht? (Was mich ehrlich gesagt nicht wundern würde!)


Liebes Tagebuch,

ich bin es Frauli.

Ich habe ein Mordsproblem. Erinnerst du dich noch an Hannis Weihnachtskarten? Sie bohrt jetzt nach, ob die Empfänger sie auch tatsächlich erhalten haben.

Ich habe ja gehofft, sie vergisst das Ganze einfach. Nicht die Hanni, was ich mir ja auch hätte denken können.



Ich frage mich:

1. Soll ich einfach nichts tun?

2. Soll ich sie vor einer Enttäuschung bewahren und die Karten ausliefern?

3. Wie kann ich die Karten überbringen, ohne mich lächerlich zu machen?

4. Soll ich die Nanni einweihen und ihr das Ausliefern überlassen?

5. Mache ich mich dann nicht von der Nanni abhängig, bin somit erpressbar?

6. Was, wenn dann die Katzenbesitzer trotzdem die Karten finden, unterschrieben mit Hanni Zatlokal?

7. Kann ich mich bei Hanni nicht einfach auf das etwas schlampige Christkind ausreden?

8. Wird man irgendwann im Leben dafür bestraft, wenn man das Christkind schlecht macht?

9. Was, wenn ich Hanni erzähle, das Christkind kann Corona bedingt zurzeit nicht ausliefern?

10. Soll ich der Hanni einfach die Wahrheit sagen? (Und mir ein Mordstheater aufhalsen?)


Ich befürchte, ich muss bald eine Entscheidung treffen. Am besten, ich überschlafe das Alles noch einmal.


2 Ansichten0 Kommentare

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com