• roswithazatlokal

23.01.2021


Liebes Tagebuch,

ich bin es, die Nanni!

Stell dir vor, Frauli und Hanni streiten schon wieder. Die beiden sind echt so was von nervig. Da kommst du heim, denkst an nix Böses und dann geht’s zu!


Gestern war es Hannis Vielfresserei, so viel ich mitgekriegt habe. Heute ist es Hannis Schlamperei. Frauli schimpft mit ihr, weil sie im ganzen Haus ihre Spielsachen verstreut.


„Du lässt ja dein Zeugs auch überall liegen“, brüllt die Hanni genervt.

„Ich räum es aber auch selber wieder weg“, kontert Frauli.

„Die Nanni legt ihre Mäuse ständig wo ab!“ Die Hanni bringt natürlich sofort mich ins Spiel. Das macht sie immer, wenn sie nicht weiter weiß.

„Das sind Geschenke an mich.“

„Dann schenk ich dir halt meine Spielsachen.“

„Sei nicht dumm!“

„Wer ist hier dumm?“


Frauli und Hanni stehen sich gegenüber. Ihre Blicke sind derart grimmig, es ist echt zum Fürchten. Aber der Anblick ist irgendwie auch wieder lustig. Das ist wie bei David gegen Goliath. Wetten, David, sprich die Hanni, gewinnt auch im Hause Zatlokal?


„Hach, was streite ich auch mit meiner Katze.“ Frauli schnappt ein Stofftier nach dem anderen und schmeißt sie in Hannis Spielzeugkiste. Hab ich es nicht gesagt? Hanni gewinnt.

„Ja, warum nur?“

„Übertreib es nicht, Fräulein!“

„Sonst was?“


Das ist der Zeitpunkt, wo ich den Schauplatz besser verlasse. Das geht jetzt noch mindestens eine halbe Stunde so. Da geh ich lieber zum Bertl rüber, da hab ich es ruhiger.

8 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

25.02.2021

22.02.2021

21.02.2021

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com