• roswithazatlokal

17.04.2020

Aktualisiert: Mai 10



Liebes Tagebuch,

heute hatten wir Waschtag. Ich sag dir, ich bin so was von groggy. Dieses ständige Waschmaschine einräumen und ausräumen, dann alles in den Garten raustragen und auf die Leine hängen ...

Kannst du mir vielleicht sagen, warum sich die Menschen nicht einfach putzen, so wie wir? Und ist dir auch schon aufgefallen, dass die gar kein Fell haben? Die sind nackig. Ist das zu fassen? NACKIG!

Das wird auch der Grund dafür sein, dass sie sich in Stofflappen einwickeln, die Menschen. Frauli nennt das Unterhose oder Rock. Hosen und Pullover gibt es auch. Und Behas.

Manche dieser Sachen von Frauli mag ich total. Da kann man sich so richtig reinkuscheln. Aber dafür sind andere wiederum echt total scheiße. Ich kann die Krallen schon gar nicht mehr zählen, die ich mir wegen Frauli ruiniert hab. Und glaubst du, die kümmert das? Nicht im Geringsten. Der geht es nur um ihre Pullover. "Hanni, jetzt hast du mir schon wieder einen Faden gezogen!" Na und, meine Kralle ist im Arsch. Schon einmal daran gedacht?

Na super, jetzt hat Frauli auch noch einen Teppich zum Waschen in die Wanne geschmissen. Gibt die heut überhaupt keine Ruh? Und was macht meine Schwester, die Nanni? Drückt sich wie immer vor der Arbeit. Aber das war ja auch nicht anders zu erwarten. Alles bleibt wie immer an mir hängen. Und wird es mir gedankt? Krieg ich deswegen ein Extra-Leckerli? Natürlich nicht.



33 Ansichten1 Kommentar

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com