• roswithazatlokal

15.07.2020

Aktualisiert: Juli 18


Liebes Tagebuch,

bei der heutigen Morgentoilette ist mir diese wunderschöne feuerrote Blume auf unserem Fensterbrett aufgefallen. Die steht ganz alleine und völlig unbeachtet im Bad bei uns. Das muss ein Ende haben, denk ich mir und mache mich daran dieses Wunderwerk der Natur eingehend zu betrachten.


„Haaannniii!!!“ Waaas??? „Lass ja die Blume in Ruhe. Wenn du daran herumzupfst, machst du sie kaputt.“ Ich mach doch gar nichts. „Und schau nicht so unschuldig. Wir wissen beiden, was du vorhast.“ Wissen wir nicht! „Komm, wir gehen hinunter.“ Nein. „Hanni.“ Nö, ich bleib noch ein bisserl. „Hanni, es gibt Frühstück.“ Verdammt.


Gut, dass sie in die Arbeit geht. Weil, und jetzt kommt`s liebes Tagebuch, da kann ich ins Bad hinaufhuschen und mir die Blume ansehen. Hihi! Damit hat sie nicht gerechnet.


„Soll ich die Badezimmertür zu machen oder lässt du die Blume in Ruhe?“ Welch Frage? „Also zumachen.“ Nein!!!


Die hat doch glatt die Tür zugemacht. Wie kann man nur so misstrauisch sein. Als ob ich absichtlich etwas kaputt machen würde. Gemeinheit.


Oh, sie ist ja schon wieder da. Na, arbeiten kann die aber nicht gewesen sein. Wahrscheinlich war sie wieder bei Mrs.Sporty. Da ist sie jetzt mit Sicherheit total müde, für nichts zu gebrauchen quasi. Aber in diesem Zustand hat sie wenigstens Zeit für mich. Und da sagt sie auch schon: „Hanni, komm wir sehen uns einen Film an.“ Na, kenn ich mein Frauli oder kenne ich sie nicht?


Ach du meine Güte, bitte nicht schon wieder eine Komödie. Frauli klickt sich durch sämtliche Filme. „Oh, da gibt`s Parasit, der hat doch einen Preis gewonnen“, murmelt sie. „Na, dann schauen wir einmal.“ Komisch. Wenn ich Parasiten habe, verpasst mir Frauli immer gleich alles Mögliche vom Tierarzt. Zeckenschutz, Flohschutz, Entwurmung, … Und jetzt gucken wir uns die Viecher im Fernsehen an?


Oh, was ist denn das? Das ist ja furchtbar? Da sind mir ja meine Parasiten noch lieber! Wo ist die Fernbedienung. Ich muss das wegdrücken.


„Hanni, was machst du denn? Wieso drückst du den Film weg?“ Ich? Als ob ich das könnte. „Gib mir die Fernbedienung.“ Nein. „Du brauchst dich gar nicht drauflegen, ich sehe sie trotzdem.“ Tu ich gar nicht. Und sie ist nicht hier. „Gib schon her.“ Pfff!


Mann, dass die ständig ihren Willen durchsetzen muss. Am besten leg ich mich unter den Tisch in meinen Spielzeugkorb. Der Film ist mir sowieso zu heftig.


Und was macht die Nanni, die dumme Nuss? Tut so, als ginge sie das wieder einmal alles nichts an. Das ist so typisch für meine Möchtegern-Schwester. Immer brav, immer angepasst, nur nicht aufmucken, immer Lieb-Kind. Pfff!

0 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com