• roswithazatlokal

13.05.2020


Hallöchen, liebes Tagebuch!

Ich bin`s, die Nanni. Hast du schon gesehen, wie toll unser Garten heuer wieder wird? Alles grün und bunt und hoch und … Da kann man sich total gut verstecken. Und die Bienen beobachten. Oder den Vögeln beim Fressen zusehen, ohne dass die gleich davonfliegen. Oder der Hanni auflauern. Hihi, letzteres mach ich total gern. Diese feige Nuss! Stell dir vor, die hat vorhin sogar gepupst vor Schreck. Natürlich hat sie dann so getan, als wäre nix gewesen. Im Vorbeigehen hat sie mich angefaucht und ist zu Frauli petzen gegangen. So eine blöde Kuh!

Liebes Tagebuch,

die doofe Nanni hat mich heute schon wieder geärgert. Den ganzen Tag knotzt sie faul herum, beobachtet die Vögel und tut auf mordswichtig. Erwischen tut sie aber eh keinen. Die sind viel zu schnell für sie. Frauli und ich füttern die immer, geben ihnen Wasser. Für mich gehören die Vogerl ja schon zur Familie. So jemanden frisst man dann auch nicht. Oder würdest du deine Kusinen und Neffen aufessen?

Also, gerade wie ich mir im tiefen Gras ein passendes Platzerl für mein Geschäftchen such, fliegt ein bunter Schmetterling vor meiner Nase herum. Verzückt beobachte ich ihn, beginne mit ihm zu spielen. Da springt mich doch diese doofe Nanni aus dem Nichts total hinterfotzig und gemein von hinten an! Einfach so! Vor Schreck – ich bin einer Ohnmacht nahe - entweicht mir ein ganz ein zartes Fürzlein mit einer sanften Duftnote und einem leisen dezenten „Pffffff“. Peinlich berührt starre ich die Nanni an. Hoffentlich hat sie das nicht mitbekommen, denke ich noch bei mir. Da sehe ich es aufblitzen in ihren Augen und mir wird sofort klar, sie hat ihn gehört und auch gerochen, den Mini-Pups. Noch bevor ich irgendwie reagieren kann, schmeißt die sich kichernd in die Wiese und kriegt sich überhaupt nicht mehr ein. Die kudert sich weg wie nix, sag ich dir. Ich mein, kann die nicht einfach so tun, als wäre nix gewesen? Tzzz, meine Schwester natürlich nicht. Die muss darauf herumreiten, muss sich an meinem Schamgefühl ergötzen. Diese blöde Nuss aber auch!

Ich bin dann in meinem Kummer zu Frauli gerannt und hab mich trösten lassen. Mit der blöden Nanni rede ich nie wieder ein Wort. Nie, nie wieder!

0 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com