• roswithazatlokal

07.09.2020


Liebes Tagebuch,

es ist echt so was von ärgerlich! Ich mein, da kommt man vom Spazierengehen heim und dann so etwas. Als ob ich mich nicht schon mit genug Kleinkram herumärgern muss. Aber nein, darauf wird natürlich bei uns keine Rücksicht genommen. Betrifft ja nur die Hanni. Die Hanni hat ja sonst nix zu tun. Pfff!


Worüber ich mich so aufrege, liebes Tagebuch? Habe ich das nicht erwähnt? Oh, so etwas aber auch *rotwerd*. Da habe ich doch glatt vor lauter Wütend sein noch gar nicht erzählt, was mich so in Rage bringt.


Also, ich komm heim, denk mir nix Böses und was sehe ich? NIX! Rein gar nix. Alles weggeräumt, verstaut. Meine ganzen Spielsachen sind zusammengerottet, eingepfercht in der Spielzeugkiste. Der arme Flamingo, der freiheitsliebende Federfisch, meine ganzen Bälle … zusammengetrieben wie eine Viehherde. Das macht denen doch keinen Spaß, wenn sie derart eingeschlichtet ihr Dasein fristen müssen.


Na, super, jetzt latscht auch noch die Nanni bei der Klappe herein. Und was tut die dumme Nuss? Sie geht schnurstracks zu meiner Spielzeugkiste und stirlt darin herum, steckt bis zu den Schultern in meinen Spielsachen.


„Lass meinen Flamingo! Nicht den Federfisch! Das ist mein Stinkepolster!“ Die blöde Kuh tut einfach so, als würde sie mich nicht hören. Na warte, jetzt aber!

„Hanni, was machst du denn?“, ertönt plötzich eine mir wohlbekannte Stimme.

„Ich?“ Erschrocken drehe ich mich um. Frauli steht stirnrunzelnd hinter mir. Ich sitze auf Nannis Rücken, meine rechte Pfote tunkt ihren Kopf tief in die Spielzeugkiste.

„Ja, du.“ Fraulis Blick wird strenger.

„Nichts. Wir spielen doch nur.“

Skeptisch sieht Frauli mich an. „So, so.“

Nanni nützt den Moment meiner Unachtsamkeit sofort aus. Sie wirft mich mit einem Ruck ab und springt mir auf den Bauch. „Genau, wir spielen nur“, murmelt sie und kitzelt mich.

„Och, seid ihr süß.“ Frauli verschwindet kichernd in der Küche. Bevor ich reagieren kann, boxt mir die Nanni mit voller Wucht in die Seiten.

„Spinnst du?“, kreische ich.

„Wieso, wir spielen doch nur“, zischt mir die gemeine Nudel ins Ohr und flüchtet mit meinem Stinkepolster auf den Kratzbaum.

"Na warte, ich krieg dich schon noch."

Frech streckt sie mir die Zunge entgegen. So eine doofe Nuss aber auch!

13 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com