• roswithazatlokal

05.10.2020

Aktualisiert: Okt 6


Liebes Tagebuch,

jetzt kommt sie wieder, die herrliche Kuschelzeit. Wie ich das liebe!

Im Ofen knistert ein Feuerchen, ich knotz auf Fraulis Schoß. Wir schauen uns eine französische Komödie an ... Obwohl, in letzter Zeit gucken wir wieder öfters „The Big Bang Theorie“. Du weißt schon, diese lustige Serie im Fernsehen mit den komischen kleinen Männern und ihren hübschen gescheiten Frauen.


Alles könnte so schön sein. Die Betonung liegt auf könnte! Wäre da nicht sie, diese doofe Nuss Nanni. Die schmeißt sich in letzter Zeit so an Frauli ran, direkt unverschämt sage ich dir. Ich mein, wo kommen wir denn da hin, wenn sich jede dahergelaufene Miezekatze mein Frauli krallt, sich ihr regelrecht um den Hals wickelt. Ja, du hast richtig gelesen. Die Nanni wickelt sich tatsächlich um Fraulis Hals und tut auf unschuldig. Die soll sich gefälligst ihr eigenes Frauli suchen, die dumme Kuh!

Da! Siehst du es, liebes Tagebuch? Die kommt einfach bei der Katzenklappe herein und maunzt. Ja, wo sind wir denn hier? Erst kriegt sie kein Wort heraus, dann fängt sie ohne Vorwarnung zum Plappern an und jetzt das! Auf einmal raunzt und maunzt die Stumme die ganze Zeit mein Frauli an.


Hörst du, wie sie schnurrt? Ich sage dir, die macht das absichtlich. Die tut nur so. Die weiß genau, wie sehr mich das ärgert.

Und andauernd knotzt sie auf Fraulis Schoß. Für mich bleibt da gar kein Platz mehr.


Soll ich dir sagen, was die gestern gemacht hat, die dumme Nuss? Wenn du glaubst, es kann nicht mehr ärger werden, dann zieh dir das erst einmal rein. Es ist Schlafenszeit. Frauli hoppelt mit ihren Stelzen die Stufen hoch. Da stellt sich die kackfarbene Kuh ständig vor Frauli hin. Stellt sich hin, schaut mit ihren Glubschaugen als könnte sie nicht bis zehn zählen und gurrt mein Frauli an. Und was macht Madame? Natürlich! Die hebt sie hoch! Legt die Stelzen ab, schnappt sich dieses Möchtegern-Familienmitglied, humpelt mit ihr ins Schlafzimmer und legt die Braungestreifte ins Bett. Ins Bett! Und dann kuscheln die auch noch zusammen als wäre das das Selbstverständlichste auf der Welt.


Das ufert aus, das kannst du dir gar nicht vorstellen! Ständig kommt die Nanni in der Früh angekrochen, wenn Frauli und ich noch schlafen. Die schleicht sich an mir vorbei, springt mit Schwung auf unser Bett und legt sich dann einfach auf mein Frauli drauf. Sagt dabei die ganze Zeit kein Wort. Legt sich hin, schnurrt und gurrt und lässt sich streicheln. Von MEINEM Frauli.


Wenn die so weitermacht, dreh ich noch durch. Oder der blöden Kuh den Hals um. Wozu hat die denn drei Körbchen und vier Schachteln herumstehen, wenn sie sie gar nicht benutzt? Ich meine, hallo, eine Miezekatze im Bett? Wer erlaubt denn so was, bitte schön? Natürlich mein gutmütiges Frauli, wer sonst auch *grummel*.


00.10.2020

10 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com