• roswithazatlokal

05.06.2020


Liebes Tagebuch,

heute arbeiten wir im Garten. Das ist echt fein. Die Natur genießen, die Käferl beobachten, der Duft der ganzen Pflanzen, …


Ich darf umgraben, Blumen einpflanzen, den Grünschnitt reinstampfen in den Sack und noch ganz viel mehr. Ich liebe die Gartenarbeit!

Frauli fotografiert ganz wild alles was ihr in den Weg kommt. Zuerst die Blumen, dann eine dickarschige Hummel, die gerade an einer Blume nascht, dann mich bei der Arbeit, dann die Nanni beim Zuschauen. Ja, du hörst richtig, die Nanni schaut zu. Ich mein, sie geht zwar überall mit, ist mittendrin und auch dabei, aber arbeiten tut die nix. Die ist stinkfaul. Das kannst du dir gar nicht vorstellen, wie lahm die ist, wenn`s ums Arbeiten geht.

Aber glaubst du vielleicht, Frauli sagt etwas dazu? Natürlich nicht. Wenn die Nanni faul ist, wird darüber hinweggesehen. Aber wehe, ich lieg einfach nur in der Gegend herum. Ha, da heißt es dann gleich: „Hanni, was hast du denn jetzt schon wieder angestellt?“ Nur, weil ich wo ruhig liege, wird mir gleich unterstellt, dass ich was Verbotenes gemacht hab. Super, oder?

Aber gut, lassen wir das. Im Garten wird meine Hilfe geschätzt. Und dringend benötigt, wenn ich das anmerken darf. Wenn Frauli mich nicht hätte, die würde das alleine doch gar nicht schaffen. Ich helf ihr sogar beim Nachfüllen vom Vogelfutter. Hast du schon jemals eine Katze erlebt, die sich um das Wohlergehen von einem Piepmatz Sorgen macht? Na, siehst du, so eine bin ich. Selbstlos und hilfsbereit. Ich hoffe Frauli erinnert sich daran, wenn sie mich wieder einmal ausschimpft für etwas, wo ich gar nix dafür kann.

Puh, ich bin echt geschafft, sag ich dir. So ein Nachmittag im Garten ist eine ordentliche Plackerei. Ich glaub, ich leg mich am besten ein wenig hin und mach ein Nickerchen. Wieso die Nanni sich niederlegen muss, ist mir ehrlich gesagt ein Rätsel. Und wieso die jetzt auch ein Leckerli kriegt, versteh ich auch absolut nicht. Womit hat die sich das verdient? Die ganze Drecksarbeit hab doch ich gemacht! Mensch, dass Frauli der aber auch immer etwas abgeben muss. Wenn ich wenigstens die doppelte Ration bekommen würde. Versteh einer die Menschen.

0 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com