• roswithazatlokal

01.09.2020


Liebes Tagebuch,

Frauli ist seit gestern irgendwie komisch.

Sie schaut mich dauernd so nachdenklich an. Oder sie mustert mich von oben bis unten und murmelt: „Nein, sie war`s mit Sicherheit nicht.“ Keine Ahnung, was die hat. Auch führt sie unzählige Telefonate mit dem Geschäft, wo ich eingekauft hab. Ich glaub, sie streitet sogar ein bisserl mit denen. Behauptet sie habe nichts bestellt und möchte sofort ihr Geld zurück.


„Wie oft soll ich Ihnen noch sagen, dass meine Katze ohne mein Wissen mit den Sachen gespielt hat. Ich schicke Ihnen die Ware gerne zurück, die Originalverpackungen sind jedoch beschädigt. Nein, ich rede mich nicht heraus und ja, meine Katze ist etwas eigensinnig.“

Die Gespräche enden jedes Mal damit, dass sie das Handy auf den Tisch knallt, mich grantig anschaut und zischt: „Sollte ich draufkommen, dass du das warst, dann …“


Keine Ahnung, was der über die Leber gelaufen ist. Jetzt liegt sie mit einem Waschlappen auf der Stirn auf der Couch und schnaubt wie ein Walross.


Die doofe Nuss, die Nanni, wollte heute doch tatsächlich während meiner Frühstückspause mit meinem Regenwurm spielen. Hat ihn mir regelrecht vom Hals gezupft. Glaubt die etwa, ich merke so etwas nicht? Na, der hab ich es aber gegeben! Soll sie sich doch selber Spielsachen kaufen, die blöde Kuh. Wo kommen wir denn da hin, wenn ich jetzt für die Braungestreifte auch noch mitbestellen muss!


Ich war ja grad wieder im Internet auf der Seite von Fraulis Geschäft. Da gibt es einen total süßen Maulwurf. Den möchte ich unbedingt haben. Ich überleg nur, ob ich ihn gleich bestellen oder lieber ein bisserl damit warten soll. Hach, es ist schon blöd, dass ich kein eigenes Kundenkonto bei denen habe. Ob man sich so etwas zulegen kann?


„Hanni, was machst du bei meinem Laptop?“ Oh, oh. „Wehe, du bestellst dir Spielsachen!“ Ich? Niemals. „Mein Pech ist, dass mir das niemand glaubt, dass ich meine Katze in Verdacht habe – nein, dass ich weiß, dass meine Katze ihre Pfoten im Spiel hat.“ Beweise? Eben. „Sollte ich noch irgendeine Bestellung mit Katzensachen erhalten, dann … dann … Scheiße!“


Ätsch, gewonnen. Was soll mir schon großartig passieren? Frauli würde mir nie etwas antun. Oder mich weggeben. Dazu hat sie mich viel zu lieb.


Aber vielleicht sollte ich mich doch ein wenig zurückhalten. Vielleicht krieg ich ja den Maulwurf zu Weihnachten, wenn ich sie ganz lieb darum bitte? Okay, dann fange ich am besten gleich an mit dem Beschmusen. „Ja, du bist ja eh meine Süße. Ja, so eine süße Hanni-Puppi.“ Na bitte, geht doch!

17 Ansichten

©2019 by Roswitha Zatlokal, Schriftstellerin. Proudly created with Wix.com